top of page

BAHAMADIA (USA) in Zürich

Hip Hop Zoo presents:

BAHAMADIA (USA) (exclusive Swiss date!) Support: Starrlight (NL / CH) Hosted by Nebiyah

Early Show!

  • Di, 02.05.23, Wunderbox Zürich

  • Langstrasse 84, 8004 Zürich

  • Doors: 19:30 | Start: 20:00

  • Vorverkauf bei Eventfrog.ch

  • VVK: 30.- Ak: 35.-




Als Antonia Reed in Philadelphia geboren, begann sie in den 1980er-Jahren an lokalen House-Parties aufzulegen, bevor Bahamadia auch ihre Skillz am Mikrophon zu testen begann.


Die 1993 von Produzenten und Radiomacher DJ Ran für sie produzierte Single «Funk Vibe» brachte ihr die Aufmerksamkeit von Gang Starr-MC Guru ein, der sich für ihre Karriere einsetzte und ihr zu einem Plattenvertrag mit Chrysalis verhalf.

Nach weiteren Singles und einem Gastauftritt bei der zweiten Auflage von Guru’s Projekt Jazzmatazz, erschien 1996 ihr Album-Debut «Kollage», den relaxten Jazz-Vibe, die lockere Art ihres Rap-Vortrags und das Gewicht auf die ehrlichen, mainstream-kritischen Lyrics aus ihrer Feder als ihre Markenzeichen bestätigend.


Für die Produktion des Albums standen neben Guru und DJ Premier von Gang Starr auch The Roots aus dem heimatlichen Philadelphia Pate. Als ein Jahr darauf Chrysalis einging, beschloss sie, ihre Solo-Karriere erst nach Ablauf des Vertrages weiter zu verfolgen, um in der Zwischenzeit mit Gast-Features und punktuellen Zusammenarbeiten neues musikalisches Territorium zu erschliessen, gleichzeitig ihr Underground-Profil zu festigen.


So kam es zu Zusammenarbeiten und Features auf Produktionen von The Roots, Sade’s Backing Band Sweetback, dem englischen Drum’n’Bass-Produzenten Roni Size, Towa Tei, den Acid Jazzern The Brand New Heavies, Herbaliser, den Trip Hoppern Morcheeba, Rah Digga, Slum Village, und Talib Kweli’s Reflection Eternal. Zudem hostete sie 1997-1999 eine Hip Hop-Sendung einer Radiostation in Philadelphia.


2000 fand sie dann ihre derzeitige musikalische Heimat im in Los Angeles ansässigen Hip Hop-Indielabel Goodvibe, für welches sie bisher die 7-Track-EP «BB Queen» (für «Beautiful Black») veröffentlicht hat. Ihre charakteristischen Eigenschaften erhaltend, zeugen einzelne Tracks auch von ihrem Bestreben, andere Stile wie Drum’n’Bass zu integrieren, dabei aber dem ursprünglichen Geist des Hip Hop treu zu bleiben.

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page